Icon

Wartungsarbeiten

Aufgrund von Wartungsarbeiten wird openPM vom 24.8 - 25.8.2017 nicht zur Verfügung stehen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Migrations- und Umzugprojekte

Definition

Vor allem in der IT sind Migrationsprojekte weit verbreitet. Ein System, Gerät oder Gewerk stößt an seine Kapazitätsgrenzen oder ist am »end of life« angelangt. Dann muss es ersetzt werden. Im Rahmen von Migrationsprojekten werden neue Lösungen in die meist sehr komplexe Umgebung eines Betreibers integriert. Typische, in großem Stil durchgeführte, Migrationsprojekte sind Migrationen von ERP-Softwaresystemen à la SAP und Core Banking Systemen à la Avaloq.

Abgrenzung zu Entwicklungsprojekten

Oft tritt ein neues Produkt an die Stelle des alten, weshalb Migrationsprojekte meist mit Integrationsprojekten vergleichbar sind und zum Ausrollen von neu entwickelten Produkten genutzt werden. Auf ein Entwicklungsprojekt kommen also hoffentlich viele Integrations- und Migrationsprojekte. Diese Feststellung steht in krassem Widerspruch zu der Projektmanagementliteratur, die sich vor allem mit Entwicklungsprojekten befasst. (Marcus Raitner: Ist es nicht eher so, dass ein (IT-)Projekt eben verschiedene Aspekte hat: Entwicklung, Integration, Migration und quer dazu Organisationsentwicklung? Tatsächlich passiert es in der Praxis häufig, dass nicht alle Anteile gleich gut beachtet und gemanaged werden. Ich finde die separate Betrachtung der Aspekte gut, würde das aber gerne auf einer Seite zusammenführen, damit klar wird, dass in der Praxis oft eine Mischung dieser Aspekte vorherrschen wird.)  

Werden neue Produkte und neue Lösungen eingeführt, kann es sein, dass sich diese in der speziellen Umgebung des Auftraggebers des Migrationsprojekts als mangelhaft herausstellen. Da aber die Entwicklung des Produkts bereits abgeschlossen ist, kann sich die Behebung der Mängel hinziehen und das Migrationsprojekt erheblich verzögern.

Merkmale und Schwierigkeiten

Migrationsprojekte bestehen fast ausschliesslich aus den Vorbereitungen der Migration. Die Migration selber findet in relativ kurzer Zeit - oft in einer Nacht - statt. Nach der eigentlichen Migration muss bewiesen werden, dass sich das neuen Systems unter Betriebslast so verhält, wie erwartet und gewünscht.

Die eigentliche Schwierigkeit von Migrationsprojekten ergibt sich aus der Notwendigkeit, die Parameter und die Stamm- sowie Betriebsdaten des alten Systems nahtlos zu übernehmen. Beispielsweise darf ein Bankkunde nicht merken, dass sein Konto von einem neuen Bankensystem verwaltet wird. Die Kontenbewegungen müssen vom neuen System weiter geschrieben werden, als hätte keine Migration stattgefunden. Besonders problematisch ist es, wenn während der Migration Kontenbewegungen stattfinden (z.B. Bezüge am Bankomaten). Müssen vor der Migration sämtliche Daten vom alten auf das neue System kopiert werden, so müssen unmittelbar nach der Migration sämtliche Daten übernommen werden, die während der Migration verändert wurden.

Wie Integrationsprojekte können auch Migrationsprojekte zu Organisationsentwicklungsprojekten ausarten.

Weitere Literatur

Fallstudie: When bad things happen to good projects. CIO magazine, 2007

Addor, P.:Jede Anwenderumgebung verhält sich anders. Blog "Komplexitätsmanagement in Projeten und Unternehmen". 2008 (überarbeitet 2012)

Autoren

Twittern

Dieser Inhalt von openPM steht unter einer Creative Commons Lizenz (CC BY 3.0) und kann frei verwendet werden unter Namensnennung durch Link auf http://openpm.info. Unpassende Inhalte, insbesondere Verstöße gegen Urheberrechte, bitte via info@openpm.info melden. Weitere Informationen unter Nutzungsbedingungen