Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.
Comment: Migrated to Confluence 5.3

wer hat denn selbst Erfahrungen mit einem größeren Projekt das nach Scrum (oder zumindest wissentlich agil) im Vorfeld eines Vertrages geplant wird und dann mit einem Werkvertrag zum Festpreis umgesetzt werden soll. Ich erlebe es oft so :  Wir machen agil weil wir es noch nicht so genau wissen. Wir machen agil weil wir so nicht soviel PM machen müssen, weniger genaue Anforderungen schreiben und dann können wir so besser unser "weiches" Lastenheft verargumentieren. 

Die agilen Methoden funktionieren gut mit dem Scrum-Team und auch mit dem eingebundenen Fachbereich bzw. dem Nutzer - aber wie gut funktionieren diese Methoden mit dem Einkauf und der klassischen QA bzw. Rechts-Abteilung?  Welche Argumente helfen da? Gibt es Erfahrungswerte? 

Antworten im Web (Links) zur Frage