Estimation to complete (ETC)

Der ETC ist der geschätzte Restaufwand an Geld. Beides ist wichtig. Denn es ist eine Schätzung gemäß des Plans, des bisherigen Projektverlaufs und vor allem in Geld. Also es ist das Geld, was der Auftraggeber noch bereit halten muss.

Formeln:

    1. BACEV                 (Spezielle/keine Probleme)
    2. (BAC – EV) / CPI      (Mit weiteren Problemen zu rechnen)

Dieser Wert setzt sich demnach aus zwei Dingen zusammen: Zum einen aus den ermittelten Werten des Controllings und aus der Erfahrung des Projekts, einem menschlichen Faktors. Dennoch wird in der EVA dies in eine mathematische Formel verpackt. Man hat also mehr oder weniger die Wahl zwischen den zwei Formeln. Nämlich zum einen, wenn man Abweichungen vom Plan als einmaliges Ereignis betrachtet oder als ein generelles, grundsätzliches Problem. Dies muss man allerdings nicht über das gesamte Projekt betrachten, sondern auch hier wieder über jedes Element der WBS bis hinunter zum einzelnen Arbeitspaket.

Im Bereich des Arbeitspakets sollte dies ein Teil des Reporting des bearbeitenden Mitarbeiter sein. Das im Kapitel Actual Costs beschriebene Reporting würde sich um einen Wert erhöhen, nämlich den vom Mitarbeiter geschätzten Restaufwands auf dem bearbeiteten AP.

Über alles ist der ETC wenig aussagekräftig, da sein Wert nicht nur, wie es die Formeln vermuten lassen, über die Laufzeit fest ist. Vielmehr bewegt sich über den Projektverlauf ja auch das BAC durch Change Requests, Recommended Changes und Correctiv Actions.

Der ETC hat somit die Aufgaben zu erkennen, ob die Mittel ausreichen und welche Kosten auf den Auftraggeber noch zukommen werden.

Auch kann man mit Hilfe der Auswahl der Formeln sehr genau die Estimation at complete (EAC) machen. Aber auch hier gilt wieder: Der EAC gibt nur eine Schätzung.

Nehmen wir an dieser Stelle unserer Beispiel des Baus der Mauer:

Sie wollten eine Mauer um das Grundstück Ihres Ferienhauses bauen. Sie hatten ein Angebot für € 1000,- pro Seite. Und so hatten sie es – wenn auch als Time & Material – beauftragt. Ihr BAC ist also € 4000,-

Nun also geht es los: Der Tag beginnt, die Maurer rücken an. Und wirklich: Abends steht die erste Seite. Und der Meister teilt Ihnen schon mal mit, dass an Material und Lohn an diesem Tag € 1000,- gekostet hat.

Was wissen Sie nun:

    • AC  = 1000,- (Reporting des Meisters)
    • EV  = 1000,- (Ihr Plan pro Seite 1000,- auszugeben)
    • ETC = 4000 – 1000 = 3000
    • Sie müssen also noch € 3000,- bereithalten

Am folgenden Tag wird nur eine halbe Mauer gebaut weil es schlechtes Wetter gab. Der Meister kommt abends und sagt Ihnen, dass diese halbe Mauer aber € 700,- gekostet hat. Und der Wetterbericht sagt, es bleibt weiterhin schlecht. Also können Sie davon ausgehen, dass sich das Problem fortsetzt.

Was wissen sie nun:

    •  AC = 1700,- (Reporting des Meisters)
    • EV = 1500,- (Ihr Plan pro Seite 1000,- auszugeben aber erst 1 ½ Mauern fertig)
    • ETC = 4000 – 1500 = 2500
    • Aber sie haben ja noch den Wetterbericht….
      Deswegen brauchen Sie den CPI:
      CPI = 1500 / 1700 = 0,88
    • Sie können daraus einen Trendanalyse treffen:
      • EAC           = (ETC)    + AC)   / CPI
      •  4545,45  = (2500 + 1700) / 0.88
      • Was dann wiederum bedeutet:
        ETC         = EAC         – EV
        3045,45 = 4545,45 - 1500
      • Wenn das Wetter schlecht bleibt, legen Sie sicherheitshalber schon mal € 545,45 mehr auf Ihr Konto.
Twittern

Dieser Inhalt von openPM steht unter einer Creative Commons Lizenz (CC BY 3.0) und kann frei verwendet werden unter Namensnennung durch Link auf http://openpm.info. Unpassende Inhalte, insbesondere Verstöße gegen Urheberrechte, bitte via info@openpm.info melden. Weitere Informationen unter Nutzungsbedingungen