Estimate at complete (EAC)

Der EAC ist der geschätzte Gesamtaufwand. Hier ist das Wort „geschätzt“ wichtig und muss im Auge behalten werden. Errechnet wird der EAC durch die Addition der bisherigen Kosten (AC) und des geschätzten Restaufwands (ETC).

EAC = AC + ETC

 Und damit steht und fällt die Aussagekraft dieses Werts mit der Ehrlichkeit und der Genauigkeit mit der der ETC berechnet wurde. Werden in der Planung (idealerweise in der WBS) bei noch nicht angefangenen Teilen der Struktur nicht der  ETC angepasst, wird die Aussagekraft gegen NULL gehen. Um also dem EAC einen Wert zumessen zu können, muss aus der Erfahrung des bisherigen Verlaufs, der ETC auch von noch nicht gestarteten Arbeitspakten auch angepasst werden. Also Minimum mit dem aktuellen CPI oder besser noch individuell entschieden werden, ob sich der ETC verändert und wenn ja, in welcher Form und Formel.

Wenn dies gemacht ist, bekommt der EAC einen Wert, mit dem man arbeiten kann.

z.B. kann man einen „Trend CPI“ berechnen. Während der CPI die Performance in der geleisteten Arbeit wiedergibt, ist dieser „Trend CPI“ eine Aussage über das Gesamtprojekt und seiner Performance bei Fertigstellung.

Hierfür muss man die Berechnungswerte der CPI-Formel, die sich auf dem momentanen Stand beziehen (AC & EV) durch die Prognosewerte für den Endstand ersetzen (EAC & BAC).

(trend)CPI = BAC / EAC

Aber wie gesagt: Vorsicht! Dies hängt alles an der Ehrlichkeit und Genauigkeit des ETC.

Nehmen wir also wieder einmal das Beispiel der Gartenmauer:

Sie wollten eine Mauer um das Grundstück Ihres Ferienhauses bauen. Sie hatten ein Angebot für € 1000,- pro Seite. Und so hatten sie es – wenn auch als Time & Material – beauftragt. Ihr BAC ist also € 4000,-

Nun also geht es los: Der Tag beginnt, die Maurer rücken an. Und wirklich: Abends steht die erste Seite. Und der Meister teilt Ihnen schon mal mit, dass an Material und Lohn an diesem Tag € 1000,- gekostet hat.

Was wissen Sie nun:

  • AC  = 1000,- (Reporting des Meisters)

  • EV  = 1000,- (Ihr Plan pro Seite 1000,- auszugeben)

  • ETC = 4000 – 1000 = 3000

  • EAC = AC + ETC = 4000

  • Sie müssen also noch € 3000,- bereithalten

Am folgenden Tag wird nur eine halbe Mauer gebaut weil es schlechtes Wetter gab. Der Meister kommt abends und sagt Ihnen, dass diese halbe Mauer aber € 700,- gekostet hat. Aber der Wetterbericht sagt, dass der Rest der Woche gutes Wetter ist.

Was wissen sie nun:

  •  AC = 1700,- (Reporting des Meisters)

  • EV = 1500,- (Ihr Plan pro Seite 1000,- auszugeben aber erst 1½ Mauern fertig)

  • ETC = 4000 – 1500 = 2500

  • Der CPI über die bisherige Leistung:
    CPI = 1500 / 1700 = 0,88

  • Sie können daraus einen Trendanalyse treffen:
    • Da das Wetter gut werden soll:
      EAC          = ETC      + AC
      4200        = 2500 + 1700

      Bliebe es aber schlecht:
      EAC           = (ETC    + AC)   / CPI
       4545,45  = (2500 + 1700) / 0.88

    • Als Trend des CPI würde dies bedeuten:

      Trend CPI = BAC / EAC

      Bei gutem Wetter:
       0,95               = 4000 / 4200

      Bei schlechtem Wetter:
       0,88               = 4000 / 4545,45

      Das ist jetzt logisch, da der ETC ja über den CPI errechnet wurde. Aber vielleicht wird es deutlicher, wenn man sich jetzt vorstellt, was passieren würde, wenn man wüsste, dass zwar morgen noch schlechtes Wetter wäre (also ETC Berechnung über den CPI) aber die Tage danach die Sonne scheinen würde. Man kann also die Aussage treffen und auch rechnerisch begründen, wie ein Projekt sich entwickeln wird oder besser: Wie es sich entwickeln könnte!
Twittern

Dieser Inhalt von openPM steht unter einer Creative Commons Lizenz (CC BY 3.0) und kann frei verwendet werden unter Namensnennung durch Link auf http://openpm.info. Unpassende Inhalte, insbesondere Verstöße gegen Urheberrechte, bitte via info@openpm.info melden. Weitere Informationen unter Nutzungsbedingungen